deutsche Biografie


Der Posaunist Mikael Rudolfsson (geboren 1987 in Stockholm) hat sich schnell als einer der interessantesten und kreativsten Solisten der europäischen Neue Musik-Szene etabliert. Seine Vorliebe für die Musik der Gegenwart führt ihn zu Festivals wie Wien Modern, Donaueschinger Musiktage oder Festival Internacional Cervantino Guanajuato.

Als Solist spielte er mit Orchestern und Ensembles in Deutschland, Slowenien, Russland, Mexico, Norwegen und Schweden, wie dem Ensemble Modern und dem Far East Philharmonic Orchestra.

In einer Reihe eigener Projekte und kreativer sowie ungewöhnlicher Konstellationen kann er sich künstlerisch frei entfalten: bei Uraufführungen mit dem international besetzten Ensemble Schwerpunkt, als Trio HDR mit seinen schwedischen Freunden David Huang, Klavier und Filip Draglund, Trompete oder mit akustischem Elektro als Mitglied des Orchester im Treppenhaus.

Mikael Rudolfsson wurde mit 20 Jahren Soloposauinst des Gävle Symfoniorkesters in seinem Heimatland Schweden, bevor er für weitere Studien nach Deutschland zog. Er studierte Posaune in Göteborg und Hannover sowie Kammermusik in Basel. Am Schauspiel Hannover war er in mehreren Theaterproduktionen zu sehen, unter anderem in dem Stück “Atlas der abgelegenen Inseln”, das 2015 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.

Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen für den Deutschlandfunk, BR, HR, SWR, NDR, SRF, NEOS, Wergo und GENUIN dokumentieren seine Vielseitigkeit.

Mikael Rudolfsson ist seit 2017 Mitglied des Klangforum Wien. Er unterrichtet eine eigene Posaunenklasse an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

mikaelrudolfsson5.jpg
mikael posaune.jpg